IMG_20170919_195945039.jpg
Tischtennis im TSVE
/* Ende Kopf blauer Bereich */
/* Ende Menuezeile roter Bereich*/

Kellerduell gegen Petershagen

 

Am Samstag, den 1. Oktober empfingen die 1. Herren die Gäste aus Petershagen 

 

Das Kellerduell, indem sich beide Mannschaften den Sieg zum Ziel ausmachten, wurde in

Begleitung von zahlreich erschienenen Zuschauern aus dem Verein sowie Freunden der 1. Herren ausgetragen. Die Stimmung in der Gutenberghalle war von Anfang an ausgesprochen gut.

Zum Spielverlauf

Das Spiel begann nicht optimal für die Gastgeber. Von drei Doppeln konnten sie nur eins (Dominik Kathöfer und Philip Kremeyer ) für sich entscheiden.

In den ersten Einzelspielen zeigte das obere Parkkreuz zwar eine starke Leistung, ging jedoch mit leeren Händen aus. Bei dem äußerst knappen Spiel zwischen Zicheng und dem Materialspieler Thorsten Augustin hatten die Fans alle Hände voll zu tun. In jeden Ball wurde viel Arbeit, nicht selten auch Kunst, gesteckt. Erst im Entscheidungssatz fand das Spiel sein Ende und als ob es nicht genug wäre, lieferten sich beide Spieler noch eine spannende Verlängerung. Zicheng zog den kürzeren und der Petershagener holte den nächsten wichtigen Punkt für die Gäste. Auch das andere Einzel (Christian gegen Jörg Tomaschewski) verlief nicht zu Gunsten des TSVE-lers. Zwischenergebnis 1- 5

Das mittlere sowie untere Parkkreuz teilten sich die nächsten Zähler. Die Bemühungen von Philip und Gökhan wurden mit Siegen belohnt (jeweils 3-1). Marco und Dominik unterlagen ihren Gegner. Zwischenergebnis 3 – 6

Die beiden nächsten Spiele von „oben“ lösten viele Emotionen aus. Das Publikum feuerte beide Akteure eifrig an. Zicheng und Christian konnten zwei Punkte für den TSVE verbuchen.

Den Schwung konnten leider weder Marco (der, nach einem sehr engem Spiel, im 5. Satz verlor) noch Philip mitnehmen und die Gegner bauten den Vorsprung weiter aus. Im nächsten – und leider - letzten Spiel des nervenaufreibenden Abends konnte Gökhan gegen Bernd Dörfel nicht viel ausrichten. Nach einer 0-3 Niederlage endete das Spiel mit dem Endergebnis 5-9.

 

Trotz der Niederlage herrschte in der Halle eine sehr gute Stimmung. Selbst die Gäste waren davon angetan. Kalte Getränke und Grillwürstchen haben die Bedrückung schnell wettgemacht.

 

/* Ende Inhalt */
/* Ende Fusszeile */